[Rezension] Amber to Ashes von Gail McHugh






Titel: Amber To Ashes

Autor: Gail McHugh
Preis: 9,99 €
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 544
Genre: Roman
Erschienen: 14 September 2015
Reihe: Band 1
Verlag: Piper
Will ich kaufen!









Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen ...



In Amber to Ashes begleiten wir Amber die neu an am College ist. Dort begegnet sie schon am ersten Tag zwei Typen die mehr Bad-Boy nicht sein können. Und siehe da, beide sind auch noch beste Freunde. Brock und Rider haben beide ein Auge auf Amber geworfen. Und der Charmante Brock schafft es Amber für sich zu gewinnen. Aber Rider will Amber nicht aufgeben und kämpft um sie. 


Das alles klingt doch gar nicht so schlecht oder? So dachte ich auch aber leider konnte das Buch mich nicht überzeugen. Es ging mir einfach alles viel zu schnell. Amber trifft am ersten Tag die beiden Jungs und es entsteht sofort eine Spannung zwischen ihnen. Ich hätte mir gewünscht das sie sich erst langsam einander nähern. 


Alle drei Charaktere haben etwas zu verbergen,dass nach und nach aufgedeckt wird. Die größte Entwickelung meine Meinung nach hat Brock gemacht. Und das leider nicht zum Positiven. Ich dachte mir zwischendurch nur „ Das meint er nicht ernst oder??“ Er war eine hübsche Hülle in deren innerem einen richtigen Mafioso hauste.

Im Gegensatz zu ihm hat mich Rider richtig positiv überrascht. Ich dachte echt er wäre der richtig schlimme Bad-Boy aber dem war nicht so. In einigen Szenen konnte man sehen wie süß er mit seiner Familie insbesondere seiner Schwester umgegangen ist. Auch zu Amber wurde er mit der zeit viel zärtlicher.


Amber war ein sehr vielschichtiger Charakter. Ich konnte sie nicht wirklich einschätzen und ihre Gedanken haben mich zwischenzeitlich richtig Durcheinander gebracht. Sie war mit Brock zusammen hat sich aber immer wieder zu Rider hingezogen gefühlt. Aber so richtig entscheiden wenn sie wollte konnte sie nicht. Da kam ihr der Vorschlag von Brock gerade recht. ( Was für ein Vorschlag das ist sag ich euch aber nicht :) ) 


Insgesamt war Amber To Ashes nicht mein Buch. Ich kann verstehen wieso andere es gut finden aber mir war es stellenweise zu wenig Handlung trotz der 600 Seiten.




Ich liebe diesen Brombeerton den das Buch hat. Und das Pärchen passt zum typischer New Adult Design.



Ich gebe Amber to Ashes 3 Sonnen, weil ich es stellenweise gut fand aber so richtig weiß ich nicht was ich vom Buch denken soll.


Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen