[Rezension] Stepbrother Dearest von Penelope Ward






Titel: Stepbrother Dearest
Autor: Penelope Ward
Preis: 9,99 €
Einband: Softcover
Seitenanzahl: 352
Genre: Roman
Erschienen: 20 Juni 2016
Reihe: Einzelband
Verlag: Goldmann
Will ich kaufen!




Greta freut sich auf das letzte Jahr an der Highschool, vor allem da ihr Stiefbruder Elec, dem sie noch nie begegnet ist, für das Abschlussjahr zu ihnen ziehen soll. Doch Elec stellt sich als rebellischer Macho heraus, der jeden Abend ein anderes Mädchen mit nach Hause bringt – am meisten aber hasst Greta die Art, wie ihr Körper auf ihn reagiert. Und als eine gemeinsame Nacht alles verändert, ist es auch um ihr Herz geschehen. Doch so schnell wie Elec in Gretas Leben getreten ist, so schnell verschwindet er auch daraus. Jahre später begegnet sie ihm wieder und muss feststellen, dass aus dem Teenager ein Mann geworden ist, der immer noch die Macht besitzt, ihr Herz in tausend Teile zu zerbrechen ...



Ich hatte mich so sehr auf das Buch gefreut und warte schon seit einiger Zeit auf das Erscheinungsdatum.
Als ich es dann endlich hatte, habe ich natürlich sofort angefangen es zu lesen.

Und zu Anfang war ich so enttäuscht. Ich hatte mir was komplett anderes vorgestellt und mit dem Schreibstil wurde ich auch nicht so wirklich warm.
Aber Leute wenn es euch auch so geht, gibt nicht auf es lohnt sich weiterzulesen. 
 
Das Buch ist in zweit Teile unterteilt. Im ersten erfahren wir wie sich die beiden Protagonisten Greta und Elec kennen lernen. Elec muss ein Schuljahr bei seinem Vater verbringen und zieht deshalb zu der neuen Familie seiner Vaters. Und Greta ist seine neue Stiefschwester.

Elec und Great könne sich von Beginn an nicht ausstehen. Um Greta zu ärgern spielt Elec ihr Streiche. Aber bald nähern sie sich an. Und dann kommt die Nacht der beiden. Eine Nacht verbringen sie zusammen und am nächsten Tag muss Elec wieder zu seiner Mutter nach Kalifornien.

7 Jahre später treffen sie wieder aufeinander, und ihre alten Gefühle kommen wieder zum Vorschein. Aber Elec hat eine Freundin und sie sind Stiefgeschwister was der Sache einen bitteren Beigeschmack gibt.

Der zweite Teil war viel besser als das Anfang des Buches. Im ersten Teil habe ich mich immer wieder gefragt warum die beiden sich zueinander hingezogen fühlen und hatte nicht wirklich eine Verbindung zu Greta und Elec.
Aber im zweiten Teil sind beide viel Reifer und zeigen mehr Persönlichkeit, weshalb ich ihre Handlungen auch nachvollziehen konnte.

Aber einige Kapitel fand ich etwas unnötig, und zwar wird kurz vorm Ende des Buches, der erste Abschnitt aus Elecs Sicht vom neuen erzählt. Das fand ich etwas langweilig, man hätte vielleicht nicht alles wiedergeben müssen, sondern ein zwei Szenen hätten es auch gemacht.

Aber insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten. Es ließt sich ab dem zweiten Abschnitt echt toll lesen und die Protagonisten sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ich konnte Greta so gut verstehen und auch die Handlungen von Elec haben Sinn ergeben.


Das Cover ist so schön. Allgemein die ganze Gestaltung des Buches ist toll. Das Muster des Buchrücken zieht sich über das ganze Buch bis nach innen. Und im Buchinneren sind ein paar tolle Zitate aus dem Buch.

„Du bist das einzige Mädchen auf der ganzen Welt ,das mir verboten ist. Und der Teufel soll mich holen, wenn ich dich deshalb nicht mehr will als jedes andere.“
 
Ich vergebe Stepbrother Dearest gute 3 Punkte. Es ist ein tolles Buch über Verbotene Liebe zwischen Stiefgeschwistern. Man muss sich zwar durch den etwas zähen ersten Abschnitt quälen aber danach wird es wirklich sehr gut. 



Vielen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen