[Rezension] All the Pretty Lies - Erkenne Mich von M. Leightoon





Titel: All the Pretty Lies - Erkenne Mich
Autor: M. Leighton
Preis: 9,99 €
Einband: Taschenbuch
Seiten: 352 Seiten
Genre: Roman, New Adult
Erschienen: 14 November 2016
Reihe: Erster Teil 
Verlag: Heyne Verlag
Will ich kaufen!



Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen?




Ihr wollt ein Buch lesen was nur so von Klischees besteht? Liest All the Pretty lies, ein Buch was sich mega schnell lesen lässt und wo ihr mega wenig nachdenken müsst.

Ich mochte das Buch leider so gar nicht, leider weil ich mir so viel mehr erhofft hatte. Der Anfang war so gut und dann kam der böse Absturz.

Sloan ist gerade 21 geworden und will endlich die Fesseln ihres Vaters und ihrer Brüder einreißen und ihnen zeigen das sie erwachsen ist. Aber warum denkt sie, dass ein Tattoo und sich zu betrinken erwachsen sein soll? Ich finde genau mit ihrem verhalten, zeigt sie wie unreif sie eigentlich immer noch ist.
Hemi, unseren männlichen Protagonisten auf der anderen Seite fand ich nicht ganz so schlimm. Er ist Tätowierer und hat ein Geheimnis was wir schon früh im Buch aufdecken.
Slonan und Hemi lernen sich in seinem Tattoo Studio kennen, wo Sloan ihren ersten Schritt Richtung Freiheit antritt. Schon vom ersten Moment an sprühen nur so die Funken zwischen den beiden und sehr schnell entwickelt sich da auch mehr.

Tja und das war es eigentlich auch schon von der Handlung her, klar es passieren noch einige Sachen aber so richtig viel ist das nicht.
Ich hätte mir so viel mehr gewünscht, die Autorin hatte eine so gute Basis die sie hätte aufbauen können aber leider hat sie das Potenzial nicht ausgenutzt.

Das Buch trotzte nur so vor schlechten Klischees, Bad Boy/Good Girl, sie unschuldig er der Frauenheld der ein Geheimnis hat und diese Geheimnis hängt natürlich gar nicht mit dem Mädchen zusammen in das er sich verliebt. Nein, natürlich nicht. 

Ich muss aber anmerken, dass dies hier nur meine eigene Meinung ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass All the Pretty Lies einfach nicht mein Buch war und es anderen sehr gut gefallen könnte. 

Aber was ich Positiv hervorheben will ist der Schreibstil der Autorin. Dieser ist sehr schön flüssig zu lesen ohne das man das Gefühl hat es wird in die Länge gezogen.

Das Cover ist von der Farbgestaltung ein echter Hingucker und auch die Schriftart die gewählt wurde sehen toll zusammen aus.

Ich muss leider sagen, dass All the Pretty lies nicht mein Buch war. Aber ich hatte trozdessen eine sehr unterhaltsame Zeit mit dem Buch.




Bis

Vielen Dank an dieser Stelle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars an das Bloggerportal und den Heyne Verlag.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen