[Rezension] Unsterblich - Tor der Ewigkeit von Julie Kagawa





Titel: Unsterblich - Tor der Ewigkeit
Autor: Julie Kagawa
Preis: 9,99 €
Einband: Softcover
Seiten: 496 Seiten
Genre: Jugendbuch
Erschienen: 9 Januar 2017
Reihe: Dritter Band
Verlag: Heyne Verlag


Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Trümmern, und selbst die Vampire sind nicht mehr in Sicherheit. Niemand weiß das besser als die toughe Allison Sekemoto, denn ihr wurde von dem gefährlichen Vampirmeister Sarren das genommen, was ihr am Teuersten war. Begleitet von ihrem geheimnisvollen Schöpfer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal nimmt Allie die Verfolgung Sarrens auf, um sich an ihm zu rächen. Doch Sarren lockt Allie in eine Falle, und plötzlich steht viel mehr auf dem Spiel als nur die Erfüllung von Allies Racheplänen …


Ich weiß nicht wie lange ich auf dieses Buch gewartet habe. Nach dem Ende von Band 2 saß ich regelrecht auf heißen Kohlen und habe die Tage gezählt bis ich Tor der Ewigkeit in den Händen halten konnte.
Und wieder einmal hat mich Julie Kagawa nicht enttäuscht, sie kann schreiben und wie sie es kann!
Die Handlung setzt sich nahtlos an das Ende von Band 2 an und wir begleiten Allie und ihre zwei Gefährten auf der Reise nach dem Heilmittel.

[SPOILER AN ALLE DIE BAND 2 NICHT GELESEN HABEN]
Aber unsere Allie ist nicht mehr wirklich sie selbst, nachdem Zeke von Sarren entführt und gequält wurde ist sie auf Rache aus. Wir erleben wie sie vor Trauer fast sich selbst verliert. 
Wie die letzten Zeilen von Tor der Nacht schließen ließen, ist Zeke nun selbst ein Vampir und kann sein Dasein nicht verkraften.
Anders als in den vorherigen Bänden ist diesmal die Beziehung genau umgekehrt, wo zuvor Zeke immer in das Gute von Allie appelliert hat, macht es nun Allie für Zeke.
Ich fand es so interessant zuzusehen wie sich die Verbindung zwischen ihnen von neuem entwickelt hat. Sie sind für mich das Paradebeispiel von einem ungleichen Paar das gut für einander ist.

Aber Julie Kagawa hat nicht nur unsere beiden Hauptprotagonisten wieder toll zum leben erweckt, sondern auch Kanin und Jackal. Besonders toll finde ich Jackal, wie kann eine Person so cool sein? Ich stelle ihn mir immer ein wenig wie Damon aus The Vampire Diaries vor :) Er hat einfach die besten Sprüche drauf.

Diese Reihe ist auf jeden Fall eine sehr besondere Vampir Dystopie wie ich sie noch nie gelesen hatte. Und auch wie die Reihe abgeschlossen wurde, fand ich ganz toll. Es ist kein richtiges Ende aber was erwartet man von eine Postapokalyptischen Geschichte? Ein offenes Ende, wobei es auch wieder nicht wirklich offen ist. Okey ich hoffe ihr versteht was ich meine. Manchmal drücke ich mich echt merkwürdig aus, sorry not sorry.


Das Cover passt wieder hervorragend zu den anderen Bänden, wobei ich mich frage was genau sie ausdrücken sollen. So richtig viel haben die Augen mit der Handlung nicht zutun, aber schön sind sie.


Ein toller Abschluss für eine tolle Reihe. Ich weiß jetzt schon, dass dies nicht mein letzter Roman von Julie Kagawa sein wird.


Vielen Dank an dieser Stelle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars an das Bloggerportal und den Heyne Verlag.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen