[Rezension] The Hate U Give von Angie Thomas




Informationen zum Buch 

Titel: The Hate U Give
Autor: Angie Thomas
Preis: 17,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 512 Seiten
Genre: Jugendroman
Erschienen: 24 Juli 2017
Reihe: Erster Band 
Verlag: Cbt Verlag
Will ich kaufen!




Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...



Das Buch hat mich wütend gemacht, aber nicht wütend weil es schlecht ist, oh nein das nicht. Ganz im Gegenteil, es hat mich wütend gemacht, weil unsere Gesellschaft so gut dargestellt wird ( jedenfalls im Bezug auf Amerika) Es ist so wahr und ehrlich, und man fragt sie die ganze Zeit „Wie Kann das Sein??“ Warum gibt es heute, obwohl wir aus vielem aus der Vergangenheit hätten lernen können, noch immer die selben Vorurteile?

Wieso werden immer wieder dieselben Fehler gemacht ?? Das selbe immer wieder und wieder nur in anderer Form. Ob nun Religion, Hautfarbe, Reich, Arm.... Wir sind doch alle gleich, also warum werden dann trotzdem einige Benachteiligt?
In diesem Fall wird ein unschuldiger Junge von einem Polizisten erschossen! Unschuldig!
Das macht mich einfach nur wütend. 


Wie ihr also gemerkt habt, ist mir The Hate U Give sehr nahe gegangen. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit nur so inhaliert! Angie Thomas hat einen unfassbar tollen Schreibstil und diese 512 Seiten haben sich angefühlt als wäre es nur ein dünnes Buch. Sie schafft es ein ernstes Thema mit ihrer besonderen Art so aufzulockern, dass man zwischen einer bedrückenden Stimmung lachen konnte. 

Das liegt vor allem an ihren tollen Charakteren. Stars Familie war ein einziges Highlight. Ich hab wirklich jeden aus ihrer Familie so lieb gewonnen, besonders ihren Vater. Big Mav hatte einige echt weise Worte zu Star gesagt, und gleichzeitig den strengen Vater aushängen lassen. Ich musste echt oft über ihn lachen :) Besonders als er den Freund seiner Tochter kennengelernt hat, der in seinen Augen ein langweiliger White Boy war. Also macht euch schon mal auf sehr witzige Dialoge gefasst. 


Ich musste oft schlucken und habe einfach alles infrage gestellt. Hab mich selbst gefragt,wie ich in dieser Situation reagiert hätte, ob ich Mutig genug wäre um den Schritt zu gehen, den Star gegangen ist. Sie war eine tolle Protagonistin, gelernt hat, nicht nur in schwarz und weiß zu unterscheiden, und sich für die Minderheiten einzusetzen. 





 
Denn ist es nicht so, dass es nur so lange eine Minderheiten ist, bis man sich zusammentut und daraus eine große starke Gruppe wird? 

Und das Ende des Buches war perfekt, es zeigt uns was auch im wahren Leben passiert und es verschönert nichts. 

Einzig was mich ein wenig gestört hat, waren die nicht übersetzten Wörter, wie zum Beispiel Boyfriend, warum konnte man nicht einfach Freund schreiben? Ich verstehe zwar, dass man so den Slang rüberbringen wollte, aber es klang teilweise zu gewollt. 

Das Cover ist schlicht aber die Message The Hate U Give kommt toll rüber. Wenn ihr das Buch liest versteht ihr auch was mit diesem Satz gemeint ist.

Ich kann euch The Hate U Give wirklich nur ans Herz legen, wenn ihr ein Buch lesen wollt, dass euch nicht nur Unterhält, sondern euch auch zum Nachdenken bringt. 



Vielen Dank an den Cbt Verlag für das Rezensionsexemplar.



1 Kommentar:

  1. Huhu Seda,

    dieses Buch ist mittlerweile fest auf meiner Wunschliste verankert. Es gibt so viele positive Worte zu der Geschichte und auch dich scheint sie sehr mitgenommen zu haben. Schön, dass dich die Geschichte so von sich überzeugen konnte. Mit deiner Rezension hast du mich echt nochmal zusätzlich neugierig gemacht. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen