[Rezension] Coldworth City von Mona Kasten





Informationen zum Buch 

Titel: Coldworth City  
Autor: Mona Kasten
Preis: 12,99 €
Einband: Taschenbuch
Seiten: 320 Seiten
Genre: Jugendroman
Erschienen: 1 September 2017
Reihe: Einzelband
Verlag: Knaur Verlag
Will ich kaufen!





Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen.  

Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.



Wie viele andere Leser habe auch ich die Begin Again Reihe von Mona Kasten sehr geliebt. Und war deshalb umso gespannter mal ein Buch von ihr zu lesen, dass in eine völlig andere Richtung ging. Ich liebe X-Men deshalb war es eine noch größere Freude zu sehen, dass auch in Coldworth City diese Thematik aufgegriffen wurde.

Aber auf den ersten Seiten hatte ich so meine kleinen Schwierigkeiten in die Handlung zu kommen. Das war ich von Monas Schreibstil noch nicht gewohnt, was mich etwas enttäuscht hatte. Ich hatte das Gefühl man stolpert über die Sätze und sie wären nicht vollkommen flüssig wie bei Begin Again zum Beispiel. Das hat den Lesefluss zu Anfang etwas aufgehalten.

Aber ich muss sagen, im Laufe der Handlung hat sich dies verändert und man hat regelrecht gemerkt wie Monas toller Schreibstil wieder zurückgekehrt ist. Wenn ihr das Buch grad liest und denkt die erste Hälfte ist nicht so gut, liest weiter ! Es lohnt sich wirklich. Denn in der zweiten Hälfte des Buches wurde alles sehr viel schneller und flüssiger.
Mein einzig andere Kritikpunkt ist leider die Parallelen zu X-Men. Ich kenne die Filme und ich hatte beim Lesen manchmal diese Gefühl Oh das Kennst du doch?! Aber wenn man nicht vertraut mit den Filmen ist oder die Filme sehr liebt könnte Coldworth City trotzdem ein Lesevergnügen sein.

Zur Handlung an sich will ich nicht viel sagen. Ich fand es selbst toll erst nach und nach zu erfahren was nun in Coldworth City passiert. Nur so viel, die Protagonisten waren toll. Raven ist eine junge Frau, die schon sehr früh lernen musste auf sich und ihren kleinen Bruder aufzupassen. Man merkt ihr ihre liebe zu ihrem Bruder sehr an. Er ist für sie das wichtigste. So also tut sie alles um ihn zu beschützen.


Unser Männlicher Protagonist Wade war ganz anders als ich ihn mir vorgestellt hatte. Ich hätte auf einen Bad Boy durch und durch getippt aber er war sehr vielschichtig. Ich fand besonders seine verletzliche Seite interessant.

Insgesamt kann ich sagen, dass Coldworth City ganz anders ist als die New Adult Reihe von Mona. Aber das muss nicht heißen, dass sie auch schlechter ist. Wer Mutanten und so was wie Superhelden liebt wird mit diesem Buch viel Freude haben.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich finde die Stimmung im Buch wird hiermit gut herübergebracht und man erhascht einen kleinen Einblick wie das Buch sein wird.

Ich vergebe Coldworth City 3 Sterne, es war ein tolles Buch was mich gut unterhalten konnte.







Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen