BLOGTOUR ZU "DAS GOLD DER KRÄHEN" VON LEIGH BARDUGO

27 September 2018


ICH BEGRÜßE EUCH GANZ HERZLICH ZUM DRITTEN TAG UNSERER BLOGTOUR ZU “DAS GOLD DER KRÄHEN”

Ich freue mich das ihr nicht genug von der Grischa Welt bekommen könnt, was ich euch nicht verübeln kann da ich selbst dieses Universum auch sehr liebe. 

Wie ihr bestimmt noch aus dem ersten Band wisst, ist Ketterdam die Hauptstadt von Kerch und das Zentrum des internationalen Handels, des Seetransports und Heimat mehrerer kriminellen Banden, aber zu den Gangs kommt die Tage noch ein interessanter Beitrag von der Lieben Neni, also haltet die Augen offen.

Leigh Bardugo hat offenbart, dass sie sich zum Grischa Universum aus verschiedenen realen Städten und Ländern hat inspirieren lassen. Es hat Einflüsse aus den Niederlanden des 18. Jahrhunderts, sowie New Amsterdam (New York), Las Vegas, China, Russland, Skandinavien und dem viktorianischen London. Letzteres wird auch das heutige Thema und ich werde insbesonders auf drei spezielle Fakten eingehen, nämlich auf die Bezüge zur Industrie, der Plage Queens Lady und der Kleidung.

 INDUSTRIE UND HANDEL
Die wohl am offensichtlichste Verbindung zwischen Kerch und dem viktorianischen London ist die Industrie und der damit Verbundene Handel und Seetransport. Sowohl Kerch als auch London sind Inseln und der Seehandel ist demzufolge unumgänglich. 

Aus Novyi Zem wird das Parem nach Kerch transportiert, was im Buch eine sehr wichtige Rolle spielt. Die Pflanze ist eigentlich ein natürliches Beruhigungsmittel, aber Bo Yul-Bayur hat die Pflanze genutzt um eine Droge herzustellen. Diese sollte eigentlich dazu dienen die Macht seines Sohnes, Kuwei, zu verstecken, jedoch hat er genau das Gegenteil bewirkt. Die Droge Jura Parem verstärkt die Macht der Grischa und macht sie außerdem abhängig

Quelle: Grischavers.com
DIE PLAGE QUEENS LADY VS. DIE GROßE PEST
Etwa sieben Jahre zuvor, zu der Zeit als Kaz mit seinem Bruder Jordie nach Ketterdam kam, schlug die Plage Queens Lady zu. Benannt wurde die Plage nach dem Schiff, der Queens Lady, weil es Vermutungen gab, dass die Krankheit durch dieses Schiff in die Stadt gebracht wurde. Viele der Bewohner sind der Krankheit zum Opfer gefallen, unter ihnen auch der Bruder von Kaz. Kaz selbst wurde als vermeintlich tot geglaubt, weshalb er mit den anderen Leichen auf die Trauerschleierinsel abgelegt wurde. Jedoch hat er überlebt und er musste den toten Körper seines Bruders nutzen um von der Insel zum Hafen Ketterdams zu paddeln.  

Die Bestattung innerhalb der Stadtgrenzen von Ketterdam war verboten, um die Ausbrüche der Krankheit zu dezimieren. Deshalb mussten die Leichen eingeäschert werden. Die Familien, die es sich leisten konnten, schickten die toten zu einem Totenacker oder einem Friedhof außerhalb von Ketterdam 

Daher auch der berühmte Spruch der Krähen vor einem Coup “Keine Klageweiber, keine Beerdigungen”. Sie wissen ganz genau, dass ihrem tot keine große Beerdigung folgen wird.  

Leigh Bardugos Inspiration zu der Plage Queens Lady war wahrscheinlich die große Pest von London in den Jahren 1665 und 1666 und der Schwarze Tod im Mittelalter. Auch hier wurde vermutet, dass die Plage durch ein ausländisches Schiff (höchstwahrscheinlich ein niederländisches) nach England eingeschleppt wurde.  


   KLEIDUNG
Quelle: thegrishaverse.wikia
Im 19. Jahrhundert gab es in London eine bestimmte Art der Herrenmode. Sie bestand im Grunde nur aus Hemden mit langen Ärmeln, die bis zur Mitte der Oberschenkel reichten und aus gebleichtem weißem Musselin oder feiner Leine bestanden, sowie Hosen die lang und hochgeschnitten waren. Über die Hemden zog mag Westen an, diese waren taillenlang. Und nicht zu vergessen, ist der wohl signifikanteste Bestandteil der Kleidung der damaligen Zeit: der Gehrock.  Die Farben der Kleidung waren sehr gedeckt. 

Kommt euch das bekannt vor? Ja? Mir auch, unser Gauner Dirty Hands alias Kaz Brekker hat doch einen sehr ähnlichen Kleidungsstil. Kaz trägt aber keine gedeckten Töne, sondern seine Lieblingsfarbe ist schwarz. Und sein Markenzeichen, der Gehstock ist ein weiterer Bestandteil der Mode des 19. Jahrhunderts.    


Weitere Accessoires die auch in “Das Lied der Krähen” vorkommen, sind unter anderen Taschenuhren und Handschuhe. Auch Kaz liebt und braucht seine Handschuhe. Er kann mit ihnen die kniffeligsten Tricks ausführen, was manch einer nicht mal ohne die Handschuhe hinbekommen würde.

Quelle: Pinterest
Im Gegensatz zu diesem schlichten Kleidungsstil gibt es noch die Art sich im Stil der Dandys zu kleiden. Diese haben es abgelehnt den normalen Moralvorstellungen zu entsprechen und griffen eher zu Kleidungsstücken die exzentrisch, übertrieben und bunt waren. Meist stammten sie aus einfachen Verhältnissen und verhielten sich nur nach außen hin wie Aristokraten. Bei ihnen gab es mehr Schein als Sein.

Auch hier finden wir einen Charakter aus dem Grischa Universum, das zu diesem Bild passt. Kommt ihr drauf? Jesper Fahey natürlich! Er stammt aus Novyi Zem und ist der Sohn eines Parem Bauers. Er kam zum Studieren nach Kettderdam, hatte sich aber seiner Sucht nach Glücksspielen hingegeben, weshalb er anfing bei den Dregs zu arbeiten um seine Schulden auszuzahlen. Sein Kleidungsstil ist genau wie der eines Dandys, Extravagant und bunt. Sein Markenzeichen, die Perlenbesetzten Revolver vervollstandigen seinen Stil. 

BLOGTOUR TERMINE

Und was wäre eine Blogtour ohne ein Gewinnspiel! Wir verlosen eine Ausgabe von “Das Gold der Krähen” von Leigh Bardugo. Was ihr dafür tun müsst, ist ganz leicht, einfach die Gewinnspielfragen der Blogtourbeiträge in den Kommentaren beantworten und schon seit ihr im Lostopf. Aber bitte nicht vergessen auch wirklich bei jedem Beitrag die Frage zu beantworten. Ach und es wäre natürlich toll, wenn ihr eine Kontaktmöglichkeit im Falle eines Gewinnes dalassen würdet, eure E-Mailadresse oder euren Instagram Accountnamen zum Beispiel.  
 
In den nächsten Tagen kommen noch weitere Beiträge online, die liebe Vanessa und Lena haben in den letzten Tagen ihren Beitrag online gestellt. Die weiteren Teilnehmer sind Bianca, Neni, Simone, Anna und Luna. Also seid gespannt was noch für interessante und tolle Beiträge auf euch warten. 
 
NUN ZU MEINER FRAGE
Unsere Krähen haben alle einen ganz eigenen Kleidungsstil und stechen mit besonderen Accessoires hervor. Welchen Stil findet ihr am ansprechendsten? Etwa den von Inej oder vielleicht doch den vom Krämer Sohn Wylan
 
EURE SEDA

*Teilnahmebedingungen:
– Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab 18 Jahren möglich. Andernfalls ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
– Um in den Lostopf zu gelangen, muss die Gewinnspielfrage eines jeden Blogtourbeitrags per Kommentar auf dem jeweiligen Blog beantwortet werden. (8 Beiträge – 8 Gewinnspielfragen – 8 Kommentare)
– Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschlands.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
– Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
– Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
– Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse zwecks Gewinnversendung genutzt wird, die Daten werden danach gelöscht und für keinen anderen Zweck genutzt.
– Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
– Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
– Das Gewinnspiel wird von biblometasia.de organisiert.
– Das Gewinnspiel läuft vom 25.09. bis 05.10.2018
– Der Gewinner wird am 07.10.2018 ausgelost.
– Der Gewinner wird daraufhin (7.10.2018) per Mail oder mitgeteiltem Social Media Account kontaktiert und hat  36 Stunden Zeit den Gewinn zu bestätigen andernfalls wird neu ausgelost.

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Beitrag! Am ansprechendsten finde ich den Kleidungsstil von Kaz Brekker, da sowohl schwarz meine bevorzugte Kleiderfarbe ist, ich aber auch den hochgeschlossenen und auch ein bisschen englisch-angehauchten Kleidungsstil von Kaz sehr ansprechend und unwiederstehlich finde.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich mag die viktorianischen Outfits optisch sehr gern, wohl auch, weil ich Steampunk mag. Daher sind Westen und Hemden sowie Gehrock für Mann und Frau in meinen Augen schon ganz chic, gerne auch mit ausgefallenen Accessoires wie Gürteln und Taschen :-)
    LG Christina P.

    AntwortenLöschen
  3. ich mag und bevorzuge ne mischung aus steampunk und rockabilly und vintage :-) :-)

    LG jenny

    AntwortenLöschen
  4. Huhu :)

    Ich mag ja Kaz' Kleidungsstil am liebsten. Elegant, schwarz und unauffällig. Das passt einfach perfekt zu ihm! Ich trage auch meistens eher schlichte Sachen und gedeckte Farben.

    Liebe Grüße
    Chianti
    k.rabing[@]hotmail.de

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt der Stil von Kaz Brekker am besten. Schwarz, Gehstock und Handschuhe. Das erinnert mich an das Viktorianische Zeitalter. Eleganz, Anmut und Stil. Ich liebe das und stell mir ihn sehr adrett und verwegen vor.
    Liebe Grüße
    Martina
    (Martina.Suhr@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  6. Na da kann ich mich ja gleich bei euch einreihen. Auch mir gefällt die schwarze Kleidung und der Stil von Kaz am besten.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    Danke für den tollen Beitrag.
    Wir machen einfach einen Club auf, ich trete mit ein 8n den Kaz-Club.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich schließe mich den anderen an, auch ich finde Kaz Stil wirklich toll. Auch weil ich selbst viel schwarz trage. Außerdem erinnert er an das viktorianische Zeitalter und wirkt dadurch elegant. :)

    Liebste Grüße
    Lena
    lenaszeugs@web.de

    AntwortenLöschen
  9. Ahoi Seda,

    danke für den interessanten Einblick in die Welt der Kleidung!
    Ich mag Kaz´ Kleidungsstil sehr, weil er wahnsinnig elegant ist. Meins wäre das aber nicht, ich bin kein Fan von schwarz ^^ Also dann eher Jesper :D

    Liebe Grüße, Mary <3
    marys-buecherwelten.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Hey, mir gefällt Inejs Stil am besten, ich mag Kapuzen sehr gerne und Sie erinnert mich immer an eine Assasine. Beste Grüße.

    Meine email Adresse ist s_hoops@web.de

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
Datenschutzerklärung

© 2018 · Soleylovebooks · Datenschutzerklärung